HomeFinanzen-FAQ

Einfach erklärt: Wie funktioniert die Börse?

Jeder kennt die Börse aber kaum einer weiß wirklich wie die Börse funktioniert. Tatsächlich kursieren sehr viele Aussagen über Börse und wie Kurse entstehen. Heute will ich etwas Klarheit in das Thema bringen. Selbst der absolute Börsen-Laie sollte nach dem Lesen dieses Beitrages in der Lage sein die Grundlagen der Börse zu verstehen und wissen wie Kurse wirklich zustande kommen.

wie funktioniert die Börse

Die Geschichte der Börse

Es ist unglaublich aber wahr: Die erste Börse gab es bereits vor über 600 Jahren in Belgien. Es war die Wechselbörse von Brügge und sie wurde im Jahr 1409 gegründet. Im Laufe der Jahrhunderte wurden sehr viele Börsen gegründet. Noch 1897 gab es allein in Deutschland 27 Börsen. Heute gibt es in der Bundesrepublik hingegen nur noch 9 Wertpapier Börsenplätze. Schon immer dienten die Börsen dieser Welt einen Zweck, dem Handel. Ganz gleich ob Rohstoffe, Währungen, Optionen oder eben Aktien. Je höher das Handelsvolumen war, desto nötiger wurde eine Regulierung und Überwachung. Hier kommt der Handelsplatz, die Börse ins Spiel.

Die Börse reguliert den Handel. Sie nimmt die Kauf- und Verkaufsorders an, überprüft das Verhältnis und ermittelt den Kurs. Heute geschieht das Ganze in real-time und überwiegend elektronisch. Damals gab es noch die Präsenzbörsen. Auch heute gibt es sie noch, die sogenannten Parketthändler, allerdings haben sie eher eine symbolische Bedeutung. Der Begriff Parketthändler entstand übrigens, da die meisten Präsenzbörsen damals edlen Parkett als Boden hatten.

Die digitalen Börsen

Zeiten ändern sich. So wandelte sich mit der Digitalisierung über die letzten Jahrzehnte auch der Ablauf an der Börse. Präsenz und Parkettbörsen sind eher die Seltenheit. Der Handel läuft vollautomatisch und die Kurse werden von Computern gestellt. Schnell und präzise. Die Digitalisierung der Börsen hat aber auch noch einen weiteren großen Vorteil gebracht. Durch das Volumen, welches nun kostengünstig abgewickelt werden kann, ist der Zugang für private Anbieter an der Börse zu attraktiven Konditionen zu handeln möglich geworden. Teure und zeitaufwendige Telefonorders gehören der Vergangenheit an. Je nach Broker können Aktien schon ab 1 Euro pro Transaktion gehandelt werden. ETF Sparpläne sind teilweise sogar kostenlos verfügbar.

Heute laufen mehr als 99 % der Transaktionen digital. Man kann von überall zur jeder Zeit am Handel teilnehmen. Einzige Voraussetzung: Ein PC, ein Internetanschluss, eine Bank oder Broker und ein Depot.

So entstehen Kurse

Viele glauben Kurse bzw. der Preis einer Aktie richtet sich danach, ob es mehr Käufer als Verkäufer oder umgekehrt gibt. Das ist natürlich falsch, denn es kann nicht mehr Käufer als Verkäufer im eigentlichen Sinne geben. Wenn sich kein Käufer für eine Aktie findet, findet keine Transaktion statt. Die Kurse entstehen nach eines der ältesten Prinzipien der Marktwirtschaft: Angebot und Nachfrage. Je höher die Nachfrage und je niedriger das Angebot, desto höher ist der Kurs. Die elektronischen Systeme der Börsen ermitteln diese Kurse in Echtzeit, indem sie alle Kauf- und Verkaufsorders gegenüber legen. Hier spielt dann der Limitpreis den ein Käufer oder Verkäufer vorgibt ebenfalls eine Rolle.

Mit dem sogenannten Limit legen Käufer und Verkäufer fest, zu welchem Preis sie Minimum oder Maximum kaufen oder verkaufen wollen. Durch die Festlegung des Limits allein erfolgt noch keine Transaktion. Erst, wenn die Börse die Limit-Vorstellungen der Parteien zusammenbringen kann wird der Transfer der Aktie vollzogen.

Manch einer mag sich wundern, warum man so schnell Kaufen oder Verkaufen kann. Das liegt an den hohen Volumen weltweit. Wenn man als Privatanleger ein paar Aktien kaufen will, findet sich in der Regel binnen weniger Sekunden ein Handelspartner der vielleicht gerade eine größere Stückzahl abzugeben hat. Bei größeren Volumen durch institutionelle Marktakteure kann es schon mal etwas dauern. Damit die Kurse nicht zu stark beeinflusst werden, splitten die Investoren solche Investitionen meist über mehrere Tage.

Börse kurz und bündig

Die Börse ist der Platz an dem sich die Marktteilnehmer „treffen“ um Rohstoffe, Wertpapiere usw. zu handeln. Früher mussten Käufer und Verkäufer an der Börse entweder selbst bzw. in Form eines Händlers an der Börse präsent sein. Heute werden 99 % aller Transaktionen digital abgewickelt. Die Börse sammelt die Kauf- und Verkaufsorders, stellt den Kurs und überwacht die Transaktion. Was sich nie geändert hat: Der Kurs ergibt sich aus Angebot und Nachfrage.

Kommentare

0

    Infoletter

    Kein Spam!
    Keine Werbung!
    ANMELDEN
    Du bekommst nur eine Mail bei neuen Artikeln oder brandheißen News vom Renditehai
    close-link

    ACHTUNG

    Die neusten Finanzthemen in Deiner Inbox. Kein Spam! Keine Werbung!
    Anmelden
    close-link
    Abonniere den Infoletter und hole Dir KOSTENLOS die Finanznews vom Renditehai in Dein Postfach
    Anmelden
    close-image